Ingo Nussbaumer,
Bild aus der Ausstellung Umrahmung schräg gekippt,
Die Sammlung Liaunig in Bewegung
Museum Liaunig, Neuhaus / Suha

Präsentation des

fair-Magazin Nr. 01/2018

mit Podiumsdiskussion über "Abstraktion in der Malerei"

mit Edelbert Köb, Günther Oberhollenzer, Ingo Nussbaumer und weiteren

Donnerstag, den 21. Juni 2018, 19:00

W & K Palais Schönborn Batthyany

Renngasse 4, 1010 Wien

im Rahmen der Ausstellung Walter Vopava
und in Kooperation mit der Galerie Wienerroither & Kohlbacher


fair 01/2018
Abstraktion in der Malerei

Ausgehend von den klassischen Strömungen der Abstraktion im 20. Jahrhundert wird die Frage nach der Relevanz gegenwärtiger Strömungen abstrakter Malerei im 21. Jahrhundert gestellt.
Sind die heutigen abstrakten Tendenzen reine Wiederholungen der abstrakten Stilrichtungen des 20.Jahrhunderts und/oder hat Abstraktion heute noch eine ästhetische und gesellschaftliche
Bedeutung, abseits der laufenden Produktion „ästhetischer Reduntanzen“.
Ein besonderer Fokus wird auf die Entwicklung der Abstraktion in Österreich ab 1945 gelegt, einerseits im Bereich der informellen und gestischen Malerei, andererseites im Bereich der konkreten geometrischen Abstraktion.
Autoren der Ausgabe: Edelbert Köb, Florian Steininger, Günther Oberhollenzer, Ingo Nussbaumer, Mark Kremer (Amsterdam), Monika Knofler, Boris Radojković und Lucas Gehrmann.